Eine Bootsfahrt, die ist lustig – Kanalrundfahrt in Leipzig

Wer in Leipzig in ein Boot steigt um eine Kanalrundfahrt zu machen, der wird einiges erleben. Man erlebt schöne Architektur und atemberaubende Natur, wenn man durch die Leipziger Wasserstraßen fährt und das Leipziger Neuseenland erkundet. Die schöne Altstadt hat schon viel zu bieten, doch ein Aufenthalt in Leipzig wird erst mit einer Rundfahrt durch die Wasserstraßen abgerundet. Nicht umsonst wird Leipzig auch als „Klein Venedig“ bezeichnet. Welche Rundfahrten sich lohnen und welches der bekannteste Kanal ist, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Erlebnis

Leipzig hat rund 300 Brücken, die dazu führten, dass die sächsische Stadt auch als Klein Venedig bezeichnet wird. Eine Stadtrundfahrt mit dem Boot ist ein ganz besonderes Erlebnis. Meist sind die Touren von Mai bis September geöffnet und können mehrmals pro Tag gebucht werden. Man kann sich während der Fahrt entspannt zurücklehnen, die Fahrt genießen und die vielen Sehenswürdigkeiten bestaunen, die man vom Wasser aus sehen kann. Die Fahrt führt vorbei an beeindruckender Architektur, schönen Grünflächen und tollen Stadtlandschaften. Für jeden Geschmack gibt es ein passendes Boot oder Schiff. Ob gemütlich mit einem größeren Schiff, etwas abenteuerlicher mit einem Motorboot oder eigenständig mit dem Kanu – alles ist möglich.

Karl-Heine-Kanal

Karl Heine war ein Industriepionier und sah schon sehr früh die Verbindung zwischen der Weißen Elster und dem Lindenauer Hafen. Der künstliche Wasserlauf ist ungefähr 3,3 km lang und liegt im Westen von Leipzig. Der Kanal wurde nach Karl Heine benannt. Durch die Verbindung florierte die Stadt und auch heute noch profitieren Bewohner und Touristen davon. 15 Brücken ermöglichen die einfache Überquerung des Kanals. Der Karl-Heine-Kanal zählt zu den Leipziger Kulturdenkmälern.

Aktive Erkundung

Hast du keine Lust auf eine geführte Tour und möchtest lieber eigenständig die Wasserwege erkunden? Hast du Lust dich sportlich zu betätigen? Dann kannst du ganz einfach vom Stadthafen in Leipzig deine eigene Tour starten und die Gegend erkunden. Bei der Stadt kannst du nicht nur kleine Ruderboote ausleihen, sondern auch Kanus, Schlauchboote oder Stand-Up Paddles mieten. Der Spaßfaktor ist hierbei garantiert.

Motorbootrundfahrt

Vom Stadthafen Leipzig aus kann man auch ganz einfach eine Motorbootrundfahrt machen. Die Touren starten und enden am Hafen und es gehen bis zu 12 Fahrten am Tag. Eine Rundfahrt dauert ungefähr 70 Minuten. Während der Tour lernt man Leipzig von einer anderen Seite kennen. Man kann sich zwischen drei verschiedenen Booten entscheiden. Es gibt das Boot „Johann Sebastian Bach“, das ebenso wie „Clara Schumann“ für 20 Personen geeignet ist. Das dritte Boot ist „Felix Mendelssohn Bartholdy“, welches etwas kleiner ist und nur 11 Personen fortbewegen kann. Die Tour führt am Palmengartenwehr vorbei und über die Weiße Elster bis in den Karl-Heine-Kanal. Man sieht große Villen, alte Bootshäuser, Buntgarnwerke und erfährt viel über die Geschichte Leipzigs. Eine erlebnisreiche Fahrt wird garantiert.